Ästhetik

face ästhetik - stirnfalten

Stirnfalten

Einleitung

Subjektive Verhaltensmuster, wie unbewusstes, ständiges Hochziehen der Stirn, führen im Laufe des Lebens zu Stirnfalten, «Sorgenfalten». Diese lassen sich nur durch eine Entspannung des verantwortlichen Stirnmuskels beheben. Bei der Behandlung werden auch immer die Zornesfalten (senkrechte Falten zwischen den Augenbrauen) mitbehandelt, da es sonst zu einer Dysbalance (Ungleichgewicht) der Aktivität von Stirnheber- und Stirnsenker-Muskelgruppen kommt.

 

Das Wichtigste in Kürze

Fachbegriff
Botulinumtoxin-Injektion in den Musculus Frontalis

Art der Narkose
keine

Eingriffsdauer
Ca. 20 Minuten

Klinikaufenthalt
ambulant

Nachbehandlung
Zum vereinbarten Kontrolltermin begutachtet der Arzt das Ergebnis und kann gegebenenfalls noch eine Nachbehandlung vornehmen. Diese ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Arbeitsfähigkeit
sofort

Gesellschaftsfähigkeit
sofort; gemässigte Sportaktivitäten können ausgeführt werden; Hochleistungssport, das Tragen einer Schwimmbrille, Sauna, Spa, Massage (Gesichtsmassage sowie auf dem Bauch liegend) und Poweryoga für 24 Stunden pausieren. Für Make-up und Pflegeprodukte sollten neue, ungeöffnete Produkte, frisch gesäuberte Pinsel, neue Schwämme verwendet werden. Sonnenbestrahlung nur gemässigt geniessen.

Vorbereitung

Alle Frage zur Stirnfaltenreduktion werden in einem vorgängigen, persönlichen Gespräch gern beantwortet. Zur Behandlung kommen Sie bitte ungeschminkt. Ausserdem sollten Sie in einem Zeitraum von 10 Tagen vor der Behandlung keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen.

Behandlung und Wirkung

Der  Wirkstoff Botulinumtoxin-A (umgangssprachlich besser bekannt als Botox) wird in den Stirnmuskel gespritzt, dieser entspannt sich. Die Einstichempfindung wird mit der von Insektenstichen verglichen.

Die Wirkung entfaltet sich verzögert, erste Anzeichen sind am genauen Zielort nach 2-3 Tagen sichtbar, das Wirkmaximum wird nach 5 bis 6 Wochen erreicht. Die Stirnfalten sind nahezu komplett verschwunden, das vollständige Hochziehen der Augenbrauen bereitet etwas Mühe.
Die Dauer der Botulinum-Wirkung hängt von der injizierten Menge, der Ausgangsmuskelmasse sowie der mimischen Grundaktivität ab. Die zweite Injektionsbehandlung sollte allerdings bereits nach ca. 8-12 Wochen erfolgen, um die Grundmuskelmasse zu verringern und damit den Abstand zwischen den einzelnen Faltenbehandlungen zu verlängern. Das Behandlungsintervall liegt in der Regel zwischen 3 und 6 Monaten.

Mögliche Komplikationen

Lokale Schwellungen und eine leichte Rötung sind kurz nach der Behandlung bei weniger als 10% der Fälle sichtbar, selten Hämatome und leichte Kopfschmerzen.

Nachkontrolle

Nach 10-14 Tagen sollten Sie zu einer Kontrolle kommen, damit der Arzt das Ergebnis beurteilen und gegebenenfalls noch eine Nachbehandlung vornehmen kann. Diese ist nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.